HeidelbergCement Bangladesh ist einer der größten Zementhersteller in Bangladesch und vertreibt die zwei renommierten Marken RubyCement und ScanCement.

Heidelberg Materials ist seit 1998 in Bangladesch aktiv, zunächst mit einem Schwimmterminal und Verpackungsanlagen im Hafen von Chittagong. 1999 baute der Konzern mit einem neuen Zementmahlwerk in Kanchpur, nahe Dhaka, unter dem Namen ScanCement International Limited seine Präsenz im Land weiter aus. Im Jahr 2000 erwarb Heidelberg Materials eine Minderheitsbeteiligung an Chittagong Cement Clinker Grinding Co. Limited (CCCGCL), bald gefolgt vom Erwerb der kontrollierenden Beteiligung. 2003 fusionierten beide Unternehmen zu HeidelbergCement Bangladesh Limited. 2004 diversifizierte das Unternehmen seine Produktpalette mit der Einführung von Portlandkompsitzement (PCC), der neben dem gewöhnlichen Portlandzement (OPC) hergestellt wird.

2008 nahm Heidelberg Materials im Werk Kanchpur eine weitere Zementmühle mit einer Jahreskapazität von 0,45 Mio t in Betrieb. 2012 wurde im Mahlwerk Chittagong eine zusätzliche Zementmühle mit einer Jahreskapazität von 0,75 Mio t in Betrieb genommen. Die Gesamtjahreskapazität beträgt jetzt 2,4 Mio t. Beide Werke sind nach der internationalen ISO-Norm 14001 „Umweltmanagementsysteme“ zertifiziert. Im Jahr 2013 errichtete das Unternehmen im Werk Kanchpur einen weiteren Zementsilo mit einer Kapazität von 8.000 t, um die Produktivität zu steigern. Im Oktober 2019 wurde im Werk Kanchpur eine neue Zementmühle in Betrieb genommen, die die Kapazität um 0,4 Mio t pro Jahr erhöht.

Unsere beiden Marken ScanCement und RubyCement sind Portlandkompositzemente. Durch die Verwendung von qualitativ hochwertigem Klinker und zementähnlichen Stoffen bieten sie die bestmöglichen Eigenschaften für unsere Kunden. Die gute Markenreputation ermöglicht es HeidelbergCement Bangladesh, beide Marken zu Premiumpreisen zu verkaufen.

Anzahl der Werke

Mahlwerke
2

 (Stand 2022)