HeidelbergCement – Hauptversammlung

Am Donnerstag, dem 9. Mai 2019, im Palatin Kongresshotel Wiesloch

In seiner Rede vor rund 520 Aktionären gab der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Scheifele einen Rückblick auf die erfolgreiche Entwicklung von HeidelbergCement im Jahr 2018. Trotz eines herausfordernden Umfelds mit schlechten Wetterbedingungen in Kernmärkten und stark gestiegenen Energiekosten hat das Unternehmen die meisten seiner Ziele erreicht. Der Rückgang des Ergebnisses des laufenden Geschäftsbetriebs konnte durch höhere Erträge aus der Portfolio-Optimierung, geringere Restrukturierungskosten und ein besseres Finanzergebnis mehr als ausgeglichen werden. Unter dem Strich haben Absatz, Umsatz und Jahresüberschuss neue Rekordwerte erreicht. Die Portfolio-Optimierung hat gute Fortschritte gemacht und es wurden rund 600 Mio € aus Verkäufen erlöst. Die Nettoverschuldung konnte um mehr als 300 Mio € gesenkt werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen wie auch im Vorjahr eine Prämie auf seine Kapitalkosten verdient. Die strategischen Prioritäten – Wertschaffung für Aktionäre und kontinuierliches Wachstum – spiegeln sich in der zum neunten Mal in Folge gesteigerten Dividende wider.

Guter Start ins Jahr - Ausblick für 2019 bestätigt

Dr. Bernd Scheifele berichtete des Weiteren über die Ergebnisse und Entwicklungen des abgelaufenen ersten Quartals 2019 und bestätigte den im März 2019 bei der Präsentation der Jahresergebnisse 2018 gegebenen Ausblick auf das laufende Jahr. „HeidelbergCement ist sehr gut in das neue Jahr gestartet“, erklärte Dr. Bernd Scheifele. „Wir haben Umsatz und Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs deutlich gesteigert und sind auf Kurs, unsere Ziele für 2019 zu erreichen.“

Dividende um 11% erhöht

Die Hauptversammlung hat mit großer Mehrheit von 99,89% den Vorschlag der Verwaltung unterstützt, die Dividende um 11% auf 2,10 € anzuheben. „Mit der neunten Dividendenerhöhung in Folge setzen wir unsere progressive Dividendenpolitik konsequent um und beteiligen unsere Aktionäre an der erfolgreichen Geschäftsentwicklung“, erklärte Dr. Bernd Scheifele. „Die Dividendenzahlung für 2018 ist ein neuer Höchstwert in der Geschichte von HeidelbergCement.“

Anteilseignervertreter für den Aufsichtsrat gewählt

Die Hauptversammlung hat zudem die Anteilseignervertreter für den Aufsichtsrat gewählt. Dabei folgten die Aktionäre den Vorschlägen der Verwaltung mit großer Mehrheit. Neben den bereits amtierenden Aufsichtsräten Herr Fritz-Jürgen Heckmann, Herr Ludwig Merckle, Herr Tobias Merckle, Frau Margret Suckale und Frau Univ.-Prof. Dr. Marion Weissenberger-Eibl wurde Herr Luka Mucic neu in das Kontrollgremium von HeidelbergCement berufen. Herr Mucic löst Herrn Dr. Jürgen M. Schneider ab, der mit Erreichen der Regelaltersgrenze sein Mandat mit Ablauf der heutigen Hauptversammlung zur Verfügung gestellt hat.

Veränderungen am Vorstandsvergütungssystem mit großer Mehrheit angenommen

Die Hauptversammlung hat den Änderungen an dem seit 1. Januar 2014 gültigen Vorstandsvergütungssystem mit großer Mehrheit von mehr als 93% zugestimmt. „Wir freuen uns, dass die Veränderungen am Vorstandsvergütungssystem und dessen Darstellung in unserem Geschäftsbericht bei unseren Aktionären sehr positiv aufgenommen wurden“, erklärt Dr. Scheifele. „Dies ist auch ein Beleg für unser gutes Verständnis für die Bedürfnisse unserer Investorenbasis und die professionelle Kommunikation mit dem Kapitalmarkt.“

Vom Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von 595,2 Mio € waren 72,30% vertreten.

Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist einer der weltweit größten integrierten Hersteller von Baustoffen mit führenden Marktpositionen bei Zuschlagstoffen, Zement und Transportbeton. Der Konzern beschäftigt 58.000 Mitarbeiter an über 3.000 Standorten in rund 60 Ländern.

3.400 Zeichen

Christoph Beumelburg

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations

HeidelbergCement AG Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland